Genusschase bei Aalen, 10.7.2012

 

Es braucht nicht immer mächtige Unwetterzellen um tolle Formationen zu sehen. Das üblich blabla zu Wetterlage und Vorgeschichte las hier mal weg, weil es von den Entwicklungen nichts besonderes war. Die Scherung war gut. Nur leider clusterte es ab dem Nachmittag munter im Warmlufteinschub von der Schweiz. So konnte die Scherung mangels Energie nur schlecht ausgenutzt werden. Um so froher war ich, das ich einer mit der wenigen organisierten Gewitter an diesem Tag erwischte. Hier ziehen zwei Leftmover fast nach Norden über die Alb bei Ulm. Zu sehen an den vorderen Wolkenbasis und der zweiten über den Bäumen. Die Stimmung war toll. Nur habe ich beim Chasen gerne etwas Privatsphäre. Auf dem Feldweg wo ich stand war vielleicht ein Betrieb. Erst kam die Erntemaschine, immer wieder Radfahrer und dann noch 4 Schwäbische Hausfrauen, mit Stöcken vorbeigeklappert. Blitzschlaggefahr?, hier, neu!

 

 

 

 

Ich verfolgte die Zellen weiter bis Aalen. Dort kam dann von Westen her ein echtes Schmuckstück angezogen. Erst dachte ich: "Wie entzücket. Das ganze Ding rotiert Sichtbar - aber nicht einmal schaffen durch die Sperrschicht zu kommen!" Aber irgendwie waren die Formationen an der Basis dann doch zu ausgeprägt und an einigen Stellen kannte man darauf den Eisschirm erkennen.

 

 

 

 

 

Die Zelle zieht langsam mit ihrem Zentrum nördlich vorbei. Durch die klare Luft und die weiträumige Basis bildete sich eine geniale Stimmung aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinter dem dunklem Wolkenkörper kommt schon wieder die Sonne zum Vorschein. Im oberen Bereich des ersten Bildes, war kurz eine starke Rotation zu sehen!

 

 

 

 

 

Ein Niederschlagsvorhang geht zu Boden und die Sonne in meinen Rücken macht den Kitsch perfekt!

 

 

 

 

 

 

 

Ich fuhr wieder Richtung Ulm, weil von B.W. wieder neue Gewitter reinkamen. Doch Absinken störte deren Weiterzug. Ich lies das Chasing mit dieser schönen Wolkenstimmung einer entfernten Gewitterzelle ausklinken.