Schwere Gewitter über Südbayern, 14.5.2007

 

Am 14.5. kam es zu einer heftigen Schwergewitterlage. Ein kräftiges Tief westlich von Deutschland, schaufelte feuchtwarme Luft, subtropischen Ursprungs nach Deutschland. In der gesamten Nordwesthälfte, wurden diese schon am 13. durch kältere Luftmassen ausgeräumt. So lag dann am 14. die Kaltfront des Tiefs schleifend, quer über Deutschland. Von der Schweiz her zog gegen Abend dann ein Randtief über Bayern hinweg, was von Westen her die Kaltluft in die subtropischen Luftmassen trieb. Dies sorgte natürlich für mots Hebung in Bayern. Zusammen mit einen starken Höhenjet aus Südwest, starke Windscherung in den unteren Schichten und Föhneinfluss, bildete dies beste Bedingungen für die Entstehung von Superzellen.

 

Und die entstanden auch. Mein erstes Gewitter, was ich an dem Tag beobachtete, war eine klassische Superzelle bei Landsberg. Diese zog vom Ostallgäu aus in nördliche Richtung. Der Eisschirm des Gewitters wurde durch den Höhenjet stark nach Nordosten, herausgeweht. Nach einiger Beobachtungszeit sah ich, wie auf der Flanking Line des Gewitters, gerade eine neue Superzelle hochgehen will. Dieses neue Gewitter, fing an nach Osten hin auszuscheren. Dies veranlasste mich nach Norden zu Fahren, um das Gewitter in Empfang zu nehmen. Nichts war`s! Bei Weil im Landkreis Landsberg am Lech konnte ich schon sehen, dass die Zelle zu schwach ist um richtig ausscheren zu können. Gleichzeitig zog ein gigantischer Aufwindturm, den ich über dem Landkreis Augsburg hochgehen sah, den gesamten Multizellencluster weiter nach Norden. Multizellencluster deswegen, weil das ganze nach Norden ziehende System neben der Superzelle, auch aus einigen normalen Zellen besteht, die zusammenhängen. Kurze Zeit später ging über dem Landkreis Augsburg, an der Südostkantekante des Multizellenclusters, eine neue kräftige Entwicklung in den Himmel. Die sich daraus entwickelte Superzelle, scherte nach Osten aus, und zog die gesamte Zellansammlung Richtung Landkreis Dachau und weiter in den Bayrischen Wald mit.

Nachdem ich alles probierte noch an die Superzelle dran zu kommen, gab ich bei Mammendorf im Landkreis Fürstenfeldbruck die Verfolgung auf. Die Zuggeschwindigkeit der Gewitterzelle war einfach zu hoch. Zum Ausklang des Chasing stellte ich mich bei Mammendorf auf ein Feld und genoss die grandiose Stimmung. Der Anblick der gigantischen CB`s bei gleichzeitiger glasklarer Luft, war einfach gigantisch. Nach diesem schönen Erlebnis, bin ich dann wieder zurück nach Königsbrunn gefahren.

 

Auch wenn ich es nicht geschafft habe, an zu dem harten Kern einer der Superzellen vorzudringen, war es dennoch ein tolles Chasing.

 

 

Dies nachfolgenden Bilder zeigen die von Allgäu nach Norden ziehende Superzelle. Aufgenommen sind die Bilder östlich von Landsberg.

 

 

 

 

An der weitreichenden Wolkenbasis sieht man, dass gerade ein neuer Zyklus an der Südseite der alten Superzelle hochgehen will. Dieser Zyklus, schafft es aber nicht das System zum Ausscheren nach Osten zu bewegen.

 

 

 

Gezoomter Blick unter mehrere Wolkenbasen.

 

 

 

An der Südseite des Multizellencluster schießen gewaltige Quellungen in dem Himmel. Auf der linken Bildseite sieht man die mächtige Zelle über dem Landkreis Augsburg hochgehen, die "meiner" Superzelle, bei Landsberg die Energie geklaut hat. Dadurch trieb der ganze Cluster auch weiter nach Norden. Aufgenommen ist das Bild bei Weil im Landkreis Landsberg.

 

 

 

 

Immer noch in Weil. Beim Blick nach Norden, sah ich wie sich dort was neues zusammenbraute. Aus dieser Entwicklung wurde dann später die Superzelle die nördlich an München vorbeizog.

 

 

 

Standortwechsel. Hier befinde ich mich jetzt bei Kaltenberg im Landkreis Landsberg und schau nach Norden. An der Nordseite des Gewitterclusters, quillt es Munter in dem Himmel.

 

 

 

Das hier war dann der Höhepunkt des Tages. Die Bilderreihe zeigt die lehrbuchhafte Entwicklung der Superzelle, die nördlich an München vorbeigezogen ist. Die Zelle schien förmlich zu explodieren. Durch die klare Luft und dem freien Blick auf die Superzelle, war das ein optischen Feuerwerk. Das erste Bild habe ich bei Kaltenberg, Kreis Landsberg aufgenommen und der Rest der Bilderreihe ist bei Mammendorf, Kreis Fürstenfeldbruck entstanden.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere wunderschöne Gewitterzellen stehen am Horizont.

 

 

 

Zum Schluss noch ein Bild auf den Richtung Bayrischen Wald abziehenden Gewitterclusters.