Dynamik pur von Rothenburg o.d.T. bis Memmingen, 19.7.2015

 

Heute war so ein Tag, Modell vs. Realität. In den Modellen war strammer Westwind drin, so das an der Kaltfront kaum was zu erwarten war. Doch vor der Kaltfront dreht die Strömung auf Südwest bis teilweise Süd, was an der von Nordwesten vorrückenden Kaltfront für Hebung sorgte. Energie war noch da. So zog eine kleine Zellenansammlung vom Rheingraben auf Westkurs nach Mittenfranken. Ich setze mich nördlich von Rothenburg ob der Tauber vor das erste Gewitter. Das Teil hatte ne seht tiefe turbulente Wolkenbasis. Wolken zogen gegengleich. Die Wallcloud, hing halb im Niederschlag.

 

 

 

 

Leicht versetzt kam dann die nächste Zelle angezogen. Auch hier wieder alles schön dynamisch. Der dichte Niederschlagskern ging genau über Rothenburg hinweg. Doch die Zelle war mehr Show als Unwetter. Auf dem Weg nach und durch Rothenburg, waren nur einige Blätter runtergehagelt. Ein paar dicker Äste lagen noch rum.

 

 

 

 

 

 

 

Die Rückseite der Rothenburger Zelle.

 

 

 

Weiter der A 7 nach Süden. Nächster halt Ellwangen. Zelle 3 zog mit ordentlich Rotation und schönen Formationen an der Aufwindbasis auf. Ich stand super, so das der Hauptniederschlag nördlich vorbei ging. Mich erreichten dann starke RFD Böen und einzelne dicke Regentropfen. Dazu schien schon wieder die Sonne.

 

 

 

 

 

 

Tolle Rückseite, mit Regenbogen an der Ellwanger Zelle.

 

 

 

 

 

 

 

Weiter nach Süden, nach Memmingen. Die Sonne geht unter und vom Bodensee kommt noch ein letztes Gewitter angezogen. Genau als es meinen Standort erreichte, setzte die Sonne die Böenfront in ein rotes Licht. Das sind die magischen Momenten der Sturmjagd, wo Raum und Zeit kurz stehen bleiben. Man wird eins mit der Umgebung. Erst wenn die Sonne der blauen Stunde übergibt, läuft dein Leben weiter!