Superzelle und Lampenschirm, Türkenfeld, 19.9.2014

 

Die ersten schönen Zellen des Tages konnte ich bei Giengen an der Brenz chasen.

 

 

 

Doch draus wurde nichts gutes, also ging es wieder zurück ins Alpenvorland, wo Hebung einsetzte. Erst Schichtwolken aus denen erste Türme sprudelte, dann erste Auslöse am Alpenrand, die Richtung München expandierte. Ich wollte mit einsetzender Dunkelheit an die Rückseite in der Hoffnung, ich bekomme noch ne schöne Lightshow. Auf dem Weg über Landsberg und weiter auf der A96 nach München, ging über mir ein weiters Gewitter hoch. Doch kaum Formationen und Blitze nur in den Wolken. Also doch besser wieder an die Rückseite.  Ich fuhr nach Türkenfeld, was nördlich vom Ammersee liegt. An der Westseite des Clusters ging eine neue Zelle hoch. Erst fand ich das als störend, wegen des Regens der gleich auf meinen Standort nieder geht. "Aber warum blitzt das Ding denn so oft?" Blick zum Aufwind und da Stand ein massiver rotierender Tower vor mir!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Superzelle schert aus Nordwest auf meinen Standort zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem letzten Bild sieht man wie Links der Wald vom Niederschlag geschluckt wird. Die Böenfront davor muss also sehr tief unten gewesen sein. Ich glaub jetzt wird es mal Zeit ins Auto zu steigen. Regen und einzelne doch etwas größere Hagelkörner kamen vom Himmel. Auf der Rückseite gab es dann nichts mehr, was dem Blick auf dem wunderbaren Eisschirm des Gewitters störte!