Fette Formationen bei Murnau, 21.4.2014

 

 

Dieses Jahr muss man nicht lange auf die ersten sommerlichen Zellen warten. In  der schon recht energiereicher Luftmasse für April entwickelten sich am Oster-Montag ein paar gut organisiertes Gewitter am Alpenrand. Im Vorfeld waren bei Wessobrunn ein paar schöne laminare Formationen zu sehen. Die Formationen Richtung Alpenrand erinnerten an den Sommer bei schweren Gewittern. Als dann in der Ferne eine superzellentypische Absenkung zu sehen war, stieg das Chasingfieber!

 

 

 

 

 

 

 

Bei Murnau setzte ich mich vor die Zelle! Auf meinen Standort kam eine beeindruckende Wolkenfront zugezogen. Die Wolken zogen über mir von Südosten in das System. Die Absenkung vor mir hatte einen Luftstrom genau in die andere Richtung. Und auch die optische Erscheinung der Zelle machte klar, das sich hier die erste HP-Superzelle des Jahres auf mich zu zog!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kommt der Niederschlags-Vorhang angezogen. Schön auch wie der Peißenberg verschlugt wird.

 

 

 

 

 

 

 

Auf Grund des Aufzuges rechnete ich schon mit einem dichtem Schwall, 3 cm Hagel. Aber die Zelle war mehr Show als Unwetter. Wenn die Luftmasse nicht die Energie hat, dann kann selbst die beste Organisation nicht die Aufwinde ausbilden die es für so ein Unwetter braucht. Deshalb kam nur normaler Starkregen, Sturm und ein bisschen kleiner Hagel, vom Himmel.

 

 

 

 

 

Das Gewitter verabschiedete sich mit tiefen Donner nach Osten und vereinte sich dort mit einer weiteren Zelle die von Alpenrand nach Norden zog. Nach der Fusion blieb das Gewitter fast Stationär über Penzberg hängen, und sorgte dort für kleinkörnige Hagelmassen!