Feuer und Eis bei Mering, 9.5.2015

 

 

An den Tagen zu vor, probierten Maxi und ich im Chiemgau und einen Tag später in Österreich unser Glück. Dort fuhren wir von der Steiermark sogar bis Ungarn, für drei Blitze und viel Regen und Wind. Dann kam am 9.5. einer ziemliche Gammellage, mit schlechten Setup. Links drehende Strömung mit der Höhe und Hochdruckkeil von Westen, so ein Schrott halt. Doch es löste giftiger aus als Gedacht, so das ich doch ein Chasing wagte. Die Gewitter waren jedoch ziemlicher Durchschnitt. Ich will aber das harte Zeug!

 

Das gab es dann auf dem Heimweg aus dem Münchner Raum. Mit keine Gewitter mehr gerechnet und dann geht zwischen Ulm und Augsburg ein einzelne Zelle hoch. Aus der Ferne konnte ich schon den giftigen Aufwind sehen. Also kurz mit dem Radar und per Sicht Richtung gecheckt. Mich südlich von Mering vorne hin gesetzt und geil! Rotierender Aufwind vor mir, im roten Sonnenuntergang!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann folgt ein dichter Schwall Eis!

 

 

 

 

Und dann ne bayrische Rückseite! Nur wenige Begleitwolken und Blitze am Tower ohne Ende!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja so läuft manchmal das Chasing. Da fährt man 1000de Kilometer bis in die Europäische Prärie, und bekommt danach 10 km von daheim, die bis dahin geilste Show des Jahres!