Begrüßung

Blog

Gewitterkunde

Bildergalerie

Videos

 

Klassiker

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

 

Facebook

Pixabay

Youtube

 

Impressum und

Datenschutzerklärung

 

Blog

 

Schweres Hagelunwetter im Großraum München, 10. Juni 2019

 

 

Nahe Neufahrn bei Freising beobachte ich den gewaltigen Aufzug einer mächtigen Superzelle. Ich will noch zur Autobahn fahren um weiter vorne dran zu bleiben, aber da wäre ich wohl voll in den Niederschlag gekommen. Also entscheide ich den Monster aus der Zugbahn zu gehen, bzw. fand dann ne Tankstelle um den Hagelschlag zu beobachten. Mit Ohrenbetäubend Lärm hämmern die Hagelsteine auf das Tankstellen Dach. Eine richtige Blechdachsymphonie. Später fand ich bei Unterschleißheim ein Feld das komplett ab gemäht wurde, vom Hagel. Auf dem Feld lagen große Hagel - Ansammlungen. Auch Hausdächer wurden von den Eisbrocken stark beschädigt und Bäume stürzten um.

 

 

Zeitraffer, Superzelle südlich von Ansbach, Bayern, 7. Juni

 

 

Bei dieser Tour haben wir eigentlich mit größeren Gewitter Linien gerechnet. Doch irgendwie wollte es nicht so richtig durch zünden. Es lösste auch eher isoliert als Linien förmig aus. Eine dieser isolierten Zellen, war ne Superzelle. Sie ging bei Stuttgart hoch und eierte über Aalen zu unserem Standort. Ich wollte zwar von dem Tag eine Folge Wetteraction machen. Aber irgendwie ist das zu wenig Wetteraction, wenn das Gewitter vor einem schnell wieder kaputt geht! Aber die coolen Zeitraffer von dem Gewitteraufzug muss ich Euch unbedingt zeigen!

 

 

Highlights von drei Tagen Sturmjagd, 3. bis 5. Juni 2019 - Hagelunwetter - Superzelle - Shelfcloud

 

 

Über mehrere Tage hinweg zieht es vom Mittelmeer her feuchtwarme Luft nach Frankreich und Deutschland rein. Diese ist zu dem noch stark geschert. Genau die richtige Lage um sich ins Auto zu setzen und eine weite Runde zu fahren.

Der erste Höhepunkt der Tour ist ein Hagelunwetter bei Eisenach in Thüringen am 3. Juni, das für große Hagelansammlungen auf den Feldern sorgt. Innerhalb von nur 10 Minuten kam außerdem so viel Wasser runter, das es zu Überschwemmungen kommt.

Weiter geht die Action am 4. Juni in Frankreich mit einer sehr dynamischen Superzelle in Saint-Quentin. Dahinter zieht noch ein weiteres System mit schöner Böenfront auf.

Am 5. sind wir dann bei Straßburg und Filmen ein System über den Vogesen, was ordentlich am Blitzen ist.

 

 

Wetteraction 2019, Folge 4 l Tief hängende Gewitterzelle und Tornado im Osten Brandenburgs, 20. Mai

 

 

Mit Marius vom Chasing Team Oberbayern bin ich chasen. Erst verschätzen wir uns mit der Auslöse über Polen und müssen Richtung Frankfurt/Oder verlagern, was sich als der reinste Verkehrs Horror herausstellt. In der Grenzregion brauchen wir für 13 Kilometer eine halbe Stunde. Aber zum Glück hat es die Gewitterfront nicht so eilig. Westlich von Frankfurt/Oder schaffen wir es noch rechtzeitig, um die dynamischste Zelle in der Region abzufangen. Diese schrubbt mit ihren Formationen fast über den Boden!

Doch nach dem Gewitter geht der Gewitter Aktivität hier die Puste aus. Durch Zufall sind wir genau vor Ort als östlich von Berlin noch ein kleiner Schauer hoch geht. Und der muss genau vor uns einen kleinen Tornado ausbilden. Manchmal hat man einfach Glück!!!

 

 

Wetteraction 2019, Folge 3 l "Ganz ordentliche Gewitterzelle" über Oberschwaben, 19. Mai

 

 

Über Oberschwaben kommt es bei Biberach an der Riß zu einen Hagelgewitter. Die Zelle ist recht langsam unterwegs, weshalb sie auf einen kleinen Streifen viel kleinkörnigen Hagel ablädt. Auch macht die langsame Verlagerung, ein Beobachten der schönen Formationen und der toller Blitzeinschläge ohne Hektik möglich. Zudem ist in dem Aufwind eine Meso eingelagert, was ihn organisiert und die Zelle langlebig macht. Das hier war kein Chase für die „Best of Galerie“, aber dennoch ein schöne Tour in mein Kerngebiet!

 

 

Wetteraction 2019, Folge 2 l Gewitterfront über Norditalien, 15. Mai

 

 

Meine zweite Tour des Jahres führt mich nach Norditalien. Erst schaut es bei Mailand unter einen bedeckten Himmel, schon fast nach einen Flop aus. Doch es entwickelt sich westlich von mir eine massive Gewitterfront mit einer Superzelle an der Südkante die ich bei Alessandria anfahre. Doch die will nicht so recht. Stattdessen geben die Gewitter in der Linie richtig Gas. Ich muss ordentlich Stoff geben um mich wieder davor zu setzten. Doch ich werde mit einer tollen Wolkenfront, fetten Blitzen und einen gigantischen Sonnenuntergang bei Manerbio belohnt.

 

 

Wetteraction 2019, Folge 1 | Zwei ausgeprägte Superzellen im Oberrheingraben, 24. April

 

 

Die neue Saison hat begonnen !!!  Bilder dazu gibt es hier